Zum Spielen brauchst du Shockwave.

Madicken
 
In dem großen roten Haus unten am Fluss, da wohnt Madita. Dort wohnen auch Mama und Papa und die kleine Schwester Elisabet, ein schwarzer Pudel, der Sasso heißt, und das Kätzchen Gosan. Und dann noch Alva. Madita und Elisbabet wohnen im Kinderzimmer, Alva in der Mädchenkammer, Sasso in einem Korb auf dem Flur und Gosan vor dem Herd in der Küche. Mama aber wohnt beinah überall im Haus und Papa auch, wenn er nicht gerade in der Stadt ist und für seine Zeitung schreibt, damit die Leute dort etwas zu lesen haben.
 

Madita heißt eigentlich Margareta, aber als sie noch klein war, nannte sie sich selber Madita. Und obwohl sie jetzt schon groß ist, fast sieben Jahre alt, heißt sie immer noch so. Nur wenn sie etwas angestellt hat und gerügt werden muss, dann wird sie Margareta genannt. Und sie wird ziemlich oft so genannt. Elisabet darf immer Lisabet heißen, sie braucht nur selten gerügt zu werden.

Madita aber hat so viele verdrehte Einfälle und sie überlegt nie ... außer hinterher. Dann bedauert sie, was sie getan hat, und ist traurig. Sie möchte so gern lieb und brav sein, und es ist ein Jammer, dass ihr das nicht immer glücken will. "Diesem Kind kommen die Einfälle so rasch, wie 'n Ferkel blinzelt", sagt Linus-Ida. Und das stimmt. Linus-Ida kommt jeden Freitag zum Waschen und Scheuern.

 
 

Lisabet hat nicht gar so viele Einfälle. Sie begnügt sich damit, dass sie sich eine Erbse in die Nase steckt, und mit anderen ähnlichen Beschäftigungen. Birkenlunds Pims, das ist Lisabet. Jedenfalls nennt Onkel Nilsson sie so. Sie folgt Madita durch dick und dünn, und daher erlebt sie auch die tollsten Sachen. "Du bist verdreht", sagt Lisabet, als Madita sie einmal überredete, auf das Dach vom Holzschuppen zu klettern.

Abbe Nilsson wohnt im Nachbarhaus und für ihn schlägt Maditas großes kleines Herz. Sie möchte ihm alles schenken auf dieser Welt. Er lässt sich auch viel Verrücktes einfallen wie z.B. das eine Mal, als er Madita ins Waschhaus lockte, wo es gespukt hat.

 


Die Abenteuer enden zwar manchmal mit einer Gehirnerschütterung, aber trotzdem haben Madita und Lisabet eine glückliche Kindheit auf Birkenlund, und natürlich ist es schön, in dem großen roten Haus unten am Fluss zu wohnen.

 
 

 


Illustrationen: Ilon Wikland
Foto: Aus dem Film "Du bist verrückt, Madita"